MENU
Anmelden (nur für Mitglieder)
ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR PSYCHOSOMATIK IN GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE

Filmreihe - Frauenkörper und ihre Geschichten

Verschiebung wegen Corona-Krise - Bitte bleiben Sie gesund!

Stadtkino im Künstlerhaus, 3. April 2020, 18:00 Uhr

 

Wir freuen uns, Sie zu einer von der Österreichischen Gesellschaft für Psychosomatik in Gynäkologie und Geburtshilfe gestalteten Sonderveranstaltung ins Stadtkino im Künstlerhaus als Auftakt zur Filmreihe „Frauenkörper und ihre Geschichten“ einzuladen.

Filmschau mit Diskussion am Freitag, 3.April 2020, 18:00 Uhr  im Stadtkino im Künstlerhaus: „ROBOLOVE" in Anwesenheit der Regisseurin Maria Arlamovsk

Zum Film:

Humanoide Roboter, Androiden und Sexroboter wecken Neugierde, provozieren Ängste und treiben höchst menschliche Machtfantasien an. Aber wofür brauchen wir diese neuen Maschinenwesen? In Maria Arlamovskys ROBOLOVE entdecken wir, dass humanoide Roboter mit all ihren Ähnlichkeiten mehr über

unser Menschsein aussagen, als ihre Schöpfer*innen sich vielleicht eingestehen.

 

Zitat einer Protagonistin:

„Weil Männer die meiste Kaufkraft haben, spiegelt das sichtbare Resultat männliche Phantasien stark wieder. Weibliche Roboter sind dann jung, klein und haben die Gestalt von schlanken, weißen Frauen. (...) Es gab und gibt diese Idee unter Feministinnen, den Cyberspace als utopischen Raum zu denken. Weil sie sich den Cyberspace als einen imaginierten Raum vorstellen, dachte man, Gender und Sexualität könnten gelöscht werden. Das war utopisch gedacht. In Wirklichkeit ist der Cyberspace ein Kampfplatz der Geschlechter geworden, in dem sogar der Frauenhass noch ansteigt.“

Kyoungmi Oh Seoul, University of Technology

 

Karten können zum Sonderpreis von 8 €  an der Kinokassa (Tel. (01) 712 62 76, 1010 Wien, Akademiestraße 13) unter „PSYGYN" reserviert werden!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Einladung

 

Wir freuen uns, Sie zu einer von der Österreichischen Gesellschaft für Psychosomatik in Gynäkologie und Geburtshilfe gestalteten Sonderveranstaltung ins Stadtkino im Künstlerhaus als Auftakt zur Filmreihe „Frauenkörper und ihre Geschichten“ einzuladen.

 

Filmschau mit Diskussion am Freitag, 3.April 2020, 18:00 Uhr  im Stadtkino im Künstlerhaus: „ROBOLOVE" in Anwesenheit der Regisseurin Maria Arlamovsky

 

Zum Film:

Humanoide Roboter, Androiden und Sexroboter wecken Neugierde, provozieren Ängste und treiben höchst menschliche Machtfantasien an. Aber wofür brauchen wir diese neuen Maschinenwesen? In Maria Arlamovskys ROBOLOVE entdecken wir, dass humanoide Roboter mit all ihren Ähnlichkeiten mehr über

unser Menschsein aussagen, als ihre Schöpfer*innen sich vielleicht eingestehen.

 

Zitat einer Protagonistin:

„Weil Männer die meiste Kaufkraft haben, spiegelt das sichtbare Resultat männliche Phantasien stark wieder. Weibliche Roboter sind dann jung, klein und haben die Gestalt von schlanken, weißen Frauen. (...) Es gab und gibt diese Idee unter Feministinnen, den Cyberspace als utopischen Raum zu denken. Weil sie sich den Cyberspace als einen imaginierten Raum vorstellen, dachte man, Gender und Sexualität könnten gelöscht werden. Das war utopisch gedacht. In Wirklichkeit ist der Cyberspace ein Kampfplatz der Geschlechter geworden, in dem sogar der Frauenhass noch ansteigt.“

Kyoungmi Oh Seoul, University of Technology

 

Karten können zum Sonderpreis von 8 €  an der Kinokassa (Tel. (01) 712 62 76, 1010 Wien, Akademiestraße 13) unter „PSYGYN" reserviert werden!


PSYGYN - Österreichische Gesellschaft für Psychosomatik in Gynäkologie und Geburtshilfe

© ÖGPGG 1982 - 2020

Webdesign und Webentwicklung www.atelier-t.at

Proudly powered by Couch